Gedanken zum Thema Erfolg – Das Orakel der Woche

In der Zeit der Rauhnächte habe ich das Ritual der 13 Wünsche zelebriert. Ich habe 13 Wünsche auf kleine Zettelchen geschrieben und in jeder der 12 Nächte einen davon verbrannt. Bei jedem dieser Wünsche erhalte ich Unterstützung vom Universum – nur der 13. bleibt für mich übrig. Den darf ich mir selbst erfüllen. Ich hatte zwei Wünsche im Sinn, welche da vielleicht übrig bleiben könnten, aber es war doch ein ganz anderer.

Nämlich “Ich bin erfolgreich in allem was ich tue.”

Zuerst dachte ich, das Universum weiß vielleicht nicht, was für mich denn konkret “erfolgreich” bedeutet, bin ich doch aus universeller Sicht schon ein Erfolg, einfach, weil ich in dieses Leben gekommen bin. Oder die Erfüllung der anderen Wünsche wird es automatisch mit sich bringen, dass sich Erfolg auf der ganzen Linie einstellt. Ich darf also gespannt sein, was sich alles entwickeln wird.

Ich habe, zu diesem Thema passend, dann um drei Karten gebeten, für ein paar Gedankenimpulse.

Augenblick zu Augenblick – Auf das Hier und Jetzt kommt es an

Vor ein paar Tagen war ich spazieren und irgendwas schien anders, als sonst. Irgendwie war es ruhiger, obwohl es bei mir auf den Wiesen doch sonst auch ruhig ist. Die Stille war anders. Und dann erkannte ich, dass mein Verstand ruhig war! Kein lautes Geplapper wie sonst. Keine inneren Dialoge. Keine Zukunftsszenarien, die ich mir ausmalte oder vergangene Erfahrungen, die ich zum hundertsten Mal durchkaute. Da war einfach nichts. Und das fühlte sich toll an. Es war so ungewohnt, als hätte ich eine andere Welt betreten. Ich hörte die Vögel zwitschern, hörte meine Schritte auf dem Boden und das Rascheln meiner Kleidung. Ein paar leise Gedanken zogen durch meinen Kopf, aber ich musste mich nicht damit befassen. Ich war im Hier und Jetzt. Ganz in diesem Moment. Ich freute mich darüber und spürte Glück. In so einem Moment weißt du, worauf es ankommt und dass es nichts zu befürchten gibt. Für mich bedeutet Erfolg vor allem, glücklich zu sein und das kann immer nur in diesem Augenblick statt finden.

Der Meister – Du hast alles in dir, was du brauchst

Vielleicht denkst du, dass du erst noch dies oder jenes erreichen musst, oder noch irgendwas besonders gut können musst, um gut genug und somit erfolgreich zu sein. Dem ist nicht so. Du bist bereits perfekt, so wie du bist und hast alles in dir selbst zur Verfügung, was du brauchst, um in deinem Sinne erfolgreich zu sein. Natürlich kannst du dich immer weiter bilden, wenn es dir Spaß macht und es wird dir auch dienlich sein. Nur darfst du wissen, dass du es nicht brauchst, um jemand zu werden. Du bist der Meister deines Lebens und trägst eine große Schöpferkraft in dir. Was es braucht, um diese Quelle der Schöpfung anzuzapfen, ist vor allem Vertrauen. Denn du wirst geführt und erhältst immer wieder Impulse, in Form von Ideen oder Gedanken und Botschaften. Je öfter du dies bemerkst, und auf dein Gefühl, auf dein Herz hörst und diesen Impulsen folgst, desto mehr wirst du erkennen, dass es leicht sein kann und dass sich alles fügt für dich.

Schuldgefühle – Es ist ganz allein dein Leben

Es gibt Menschen, die in unliebsamen Situationen feststecken und dort bleiben, weil sie denken, andere im Stich zu lassen, wenn sie gehen oder jemandem etwas schuldig zu sein. Zum Beispiel wenn du einen Job hast, der dich unzufrieden macht oder sogar krank werden lässt. Da draußen gibt es jede Menge andere Jobs und somit die Chance auf einen Platz, der dir mehr entspricht und an dem du dich wohler fühlen könntest. Doch du gehst nicht, weil du dir um die Kollegen Gedanken machst, die vielleicht dann umso mehr Stress hätten… Vielleicht ist es bei dir auch eine ganz andere Situation, die dich gefangen hält, weil du zuerst an jemand anderen denkst, bevor du auf deine Bedürfnisse achtest. Mach dir bewusst, dass dies ganz allein dein Leben ist. Du schuldest niemandem etwas. Außer dir selbst, indem du das Leben führst, dass du dir wünscht und indem du das tust, was dich glücklich macht. Opfer dich nicht für die Interessen eines anderen, wenn das nicht auch deine eigenen sind. Befreie dich von deinen Schuldgedanken. Das heißt nicht, dass du nun total rücksichtslos werden sollst, jedoch darfst du anfangen, dich selbst an die erste Stelle zu setzen. 

In diesem Sinne wünsche ich dir eine erkenntnisreiche Woche

Deine Christin

 

*verwendete Karten: Das Osho Zen Tarot

 

Nichts verpassen - Erhalte meine wöchentlichen Orakel bequem per Email und trage dich hier in den Verteiler ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.