Energien im Februar 2020

energien im Februar 2020

Worum wird es im Februar 2020 für uns gehen? Welche Themen erwarten uns? Was kommt auf uns zu? Werfen wir einen Blick auf die kommenden Energien.

Blockaden und hilfreichen Einflüsse

Als blockierende Energie liegt das Thema “Das Bedürfnis nach Mitgefühl”. Dies lässt erahnen, dass wir es mit schwierigen Einflüssen zu tun bekommen. Die Dinge laufen nicht, wie sie sollen, nicht so, wie wir es uns wünschen. Vielleicht scheitern wir mit unseren Träumen, mit unseren Vorstellungen. Vielleicht gelingen die Projekte nicht. Wir kommen in unseren Beziehungen, in unseren Jobs nicht voran. Und wir wünschen uns, dass uns jemand sieht in unserem Schmerz darüber. Wir wollen Mitleid und Mitgefühl. Vielleicht zeigen wir uns nach außen sehr viel mehr verletzt und hilfsbedürftig, als wir in Wahrheit sind. Einfach, weil wir uns so klein und hilflos, so machtlos fühlen. Und wir sehnen uns nach Hilfe. Jemand soll uns die Hand reichen, eine Lösung parat halten. Und raus helfen aus dem Schlammassel. Ob das geschehen wird?

Als hilfreicher Einfluss liegt der “Humor”. Und wenn alles so schief läuft, da kann einem das Lachen schon mal vergehen und der Humor abhanden kommen. Unsere Aufgabe wird es in der kommenden Zeit sein, einen Weg zu finden, wieder die Freude und das Lachen einzuladen. Es ist da irgendwo noch in uns versteckt. Wir müssen nur den Zugang wieder finden. Humor hilft, alles zu überstehen. Den Ernst herauszunehmen. Das Leben leichter und lockerer zu betrachten. Ist es wirklich alles so schlimm, wie es uns vorkommt?

Impulse aus dem Tarot

Tatsächlich zeigen auch die Tarotkarten sehr düstere Energien auf. Hier liegen die vier Münzen, die neun Schwerter und die sechs Schwerter. Die vier Münzen zeigen auf, dass es darum gehen wird, an etwas zu sehr festzuhalten. Was ist es, dass wir nicht loslassen wollen oder können? Sind es materielle Dinge? Glauben wir, unser Geld beisammen halten zu müssen und zu wenig zu haben? Halten wir an Beziehungen fest, die mehr schaden, als dass sie uns Freude schenken? Trauen wir uns nicht, etwas abzugeben, weil wir das Gefühl haben, selbst nicht genug zu haben?

Die neun Schwerter lassen uns nachts nicht schlafen. Gedanken kreisen. Vorwürfe machen sich breit. Tränen fließen. Wir machen uns Sorgen. Sorgen um die Zukunft. Sorgen um uns selbst, oder um andere Menschen. Sorgen darüber, wie sich alles entwickeln wird. Vielleicht sind wir unzufrieden mit uns selbst, mit unserem Leben und wollen so nicht mehr weiter machen. Doch was ist die Lösung? Wie soll es anders gehen?

Die sechs Schwerter geben die Möglichkeit, hier eine Entscheidung zu treffen. Einigen von uns wird es gelingen, das alte Ufer zu verlassen und einen neuen Weg zu beschreiten. Das Ziel ist ungewiss und es liegt im Nebel, was die Zukunft bringt. Jedoch wurde die Entscheidung getroffen, das Alte zu verlassen und den Neubeginn zu wagen. Etwas neues probieren, egal, wohin es führt, denn nur eines ist klar: So wie es war, wird es nicht mehr weiter gehen. 

Seelenimpuls

Und in all diesen Prozessen, die uns mit unseren Schattenthemen konfrontieren und in tiefe Dunkelheit stürzen, gibt es in uns einen Ort, in dem tiefer Frieden herrscht. All die Erfahrungen, die wir in diesen Zeiten machen, dienen einer bestimmten Entwicklung. Die Seele möchte etwas erfahren und dazu dient all das, was uns gerade so verzweifelt sein lässt. Es gibt keinen anderen Weg hinaus, als mitten hindurch zu gehen. Und vielleicht hilft es uns, immer mal wieder die Affirmation zu murmeln: “Ich spüre, wie mich ein unendlicher Frieden erfüllt.” Frieden beginnt immer zuerst in uns selbst. Und wir dürfen uns in der kommenden Zeit auf die Suche machen. Nach unserem tiefsten Frieden und einem Funken Humor, um die herausfordernden Energien bestmöglich zu überstehen. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.